Logo Bundesnotarkammer Logo Notarnet Logo ELRV

Newsletter An-/Abmelden

Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand zu unserer Software und rund um den Elektronischen Rechtsverkehr. Für den Newsletter an-/abmelden

Suche

 

15.07.11 | Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren Kollegen,

am 1. Januar 2012 startet das von der Bundesnotarkammer betriebene Zentrale Testamentsregister (ZTR).

Um den strengen Anforderungen Rechnung zu tragen, die für die Sicherheit der im Zentralen Testamentsregister gespeicherten Daten gelten, wird das Testamentsregister nicht aus dem normalen Internet heraus erreichbar sein. Um das ZTR zu erreichen, benötigen alle Kolleginnen und Kollegen, die nicht im Notarnetz sind, einen speziellen VPN-Router, die sog. Registerbox. Diese können Sie unter www.notar-intern.de beantragen.

Notare, die das Notarnetz kennen lernen möchten, haben noch bis Ende Juli die Möglichkeit, einen Notarnetzanschluss zu beauftragen. Sie können das Notarnetz dann bis zum Ende des Jahres kostenlos testen.

Der elektronische Rechtsverkehr, der 2007 im Handelsregisterbereich seinen Anfang nahm, wird Stück für Stück ausgeweitet. In NRW wird der in vielen Bundesländern bereits existierende elektronische Rechtsverkehr mit den Vereinsregistern zum 1. Oktober 2011 ebenfalls flächendeckend eingeführt. Auch der elektronische Rechtsverkehr im Grundbuchbereich rückt näher. XNotar wird fortlaufend an die neuen Entwicklungen angepasst, um Sie rechtzeitig in die Lage zu versetzen, den neuen Anforderungen im Bereich elektronischer Rechtsverkehr gerecht zu werden.

Mit freundlichen Grüßen


Walter Büttner                                                      Dr. Tobias Kruse

Inhalt

Anschluss an das Zentrale Testamentsregister Notarnetz-Schnupperangebot Elektronischer Rechtsverkehr mit den Vereinsregistern in NRW Elektronischer Rechtsverkehr im Grundbuchbereich Neue EGVP-Version erfordert präzise Systemzeit-Einstellung auf Nutzer-PCs

Anschluss an das Zentrale Testamentsregister

Mit Rundschreiben Nr. 08/2011 vom 25. Mai 2011 hat die Bundesnotarkammer alle Notare in Deutschland darüber informiert, dass für den Zugang zum 2012 startenden Zentralen Testamentsregister entweder ein Notarnetzanschluss oder ein spezieller VPN-Router erforderlich ist, die sog. Registerbox. Wir möchten an dieser Stelle alle Kolleginnen und Kollegen, die bisher weder an das Notarnetz angeschlossen sind noch eine Register-Box beantragt haben, noch einmal daran erinnern, dies unter www.notar-intern.de zeitnah nachzuholen. Sie benötigen dazu lediglich Ihre Zugangsdaten zum Notarverzeichnis; diese können Sie bei Bedarf unter zugang@bnotk.de noch einmal anfordern.

Aufgrund vermehrter Anfragen weisen wir noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass nur Notare mit einem Notarnetzanschluss automatisch an das Zentrale Testamentsregister angeschlossen sind und insofern keine weiteren technischen Vorkehrungen mehr treffen müssen. Insbesondere vermögen weder der Zugang zum Zentralen Vorsorgeregister, der Besitz einer Signaturkarte der Bundesnotarkammer noch die Programme XNotar, SigNotar oder das EGVP Zugang zum Testamentsregister zu vermitteln.

Außerdem bitten wir zu beachten, dass die von einem Notar beantragte Registerbox von allen Notaren, mit denen die Geschäftsräume geteilt werden, genutzt werden darf. Gesonderte Anträge dieser Kolleginnen und Kollegen sollen daher nicht gestellt werden.

Notarnetz-Schnupperangebot

Nur noch bis zum 31. Juli 2011 haben Sie die Möglichkeit, einen Notarnetzanschluss zu beauftragen und dann das Notarnetz bis zum Ende des Jahres kostenfrei nutzen zu können. Nutzen Sie die Möglichkeit, das Notarnetz in dieser Zeit unverbindlich zu testen. Sollten Sie sich nach der kostenfreien Zeit gegen das Notarnetz entscheiden, können Sie Ihren Anschluss problemlos mit einer einmonatigen Kündigungsfrist wieder kündigen.

Informationen über unser umfangreiches Notarnetz-Leistungspaket finden Sie unter www.elrv.info. Nutzen Sie die Gelegenheit, nicht nur das Testamentsregister über die Registerbox zu schützen, sondern mit dem Notarnetz zugleich für Ihre Notarstelle ein dem Amt des Notars angemessenes Sicherheitsniveau zu etablieren.

Elektronischer Rechtsverkehr mit den Vereinsregistern in NRW

Nachdem der elektronische Rechtsverkehr mit den Vereinsregistern in zahlreichen Bundesländern bereits seit längerem möglich ist, wird er voraussichtlich zum 1. Oktober 2011 auch in Nordrhein-Westfalen flächendeckend eingeführt. Bereits seit dem 1. April 2011 ist es möglich, Vereinsregisteranmeldungen an den Amtsgerichten Bonn, Wuppertal und Essen elektronisch einzureichen.

XNotar wurde entsprechend angepasst. Die aktuelle XNotar-Version 3.5.53 lässt derzeit nur die Adressierung der Vereinsregister in Bonn, Wuppertal und Essen zu. Ab dem 1. Oktober 2011 wird sie automatisch auch die Adressierung aller übrigen Vereinsregister in Nordrhein-Westfalen zulassen. Die versehentliche elektronische Einreichung eines Vereinsregisterantrags bei einem Vereinsregister, bei dem eine elektronische Einreichung derzeit noch nicht möglich ist, wird dadurch ausgeschlossen. Im Übrigen: anders als im Handelsregisterbereich soll der elektronische Rechtsverkehr im Vereinsregisterbereich dauerhaft nur freiwillig sein. Sie können also Anträge an jedes Vereinsregister in Deutschland weiterhin auch auf dem Postweg stellen.


Elektronischer Rechtsverkehr im Grundbuchbereich

Auch im Grundbuchbereich rückt die Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs näher. Als erste Bundesländer werden voraussichtlich Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen den elektronischen Rechtsverkehr mit den Grundbuchämtern einführen.

Anders als 2007 im Handelsregisterbereich wird die Einführung im Grundbuchbereich jedoch nur in Etappen erfolgen. Die „Grundbuchlandschaft“ auch innerhalb eines Bundeslandes wird dadurch für Notare während der Übergangsphase leider deutlich unübersichtlicher. So werden in 2012 in Nordrhein-Westfalen voraussichtlich die Amtsgerichte Bonn, Hagen, Kerpen, Oberhausen, Steinfurt und Wuppertal den Anfang machen. Noch im IV. Quartal 2011 soll an diesen Gerichten der Testverkehr eröffnet werden. Auch in Sachsen wurde an den Grundbuchämtern Dresden und Aue bereits der Testverkehr eröffnet, hier soll jedoch eine elektronische Einreichungsmöglichkeit erst ab 2013 geschaffen werden.

In Baden-Württemberg soll der Startschuss am 1. Juli 2012 erfolgen. Hier steht aufgrund der Grundbuchamtsreform bereits fest, dass der Elektronische Rechtsverkehr in Grundbuchsachen nur in den 13 Grundbuchämtern eingeführt wird, die nach der Reform dauerhaft bestehen werden. Für alle Grundbuchbezirke, die in diese Grundbuchämter sukzessive eingegliedert werden, können dann nur noch elektronische Anträge zum Grundbuch erstellt werden.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Sie sicher durch diese Übergangszeit zu begleiten. So werden wir auf www.elrv.info eine Auskunft einrichten, auf der Sie sich stets aktuell darüber unterrichten können, welche Grundbuchämter Sie noch per Post und welche nur noch elektronisch adressieren können. Auch XNotar wird Sie dabei unterstützen, den Überblick zu behalten. Nur dort, wo der elektronische Rechtsverkehr bereits eröffnet wurde, wird XNotar die elektronische Antragstellung zulassen. Diesen Service bieten wir auch zur Integration in Notariatssoftwaresysteme an.

Neue EGVP-Version erfordert präzise Systemzeit-Einstellung auf Nutzer-PCs

Für die neue EGVP-Version (2.6.0.2) muss grundsätzlich der sog. Verzeichnisdienst erreichbar sein, da das Adressbuch, welches für die korrekte Adressierung der Gerichte erforderlich ist, nur noch online vorliegt. Hierfür ist es unter anderem notwendig, dass die Uhrzeit Ihres Rechners um nicht mehr als fünf Minuten von der gesetzlichen Zeit abweicht. Die genaue (gesetzliche) Zeit können Sie im Internet auf der Webseite der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig (http://www.ptb.de/cms/presseaktuelles/uhrzeitapplikation.html) ermitteln.

Der Betreiber des EGVP gibt unter http://www.egvp.de/meldungen/index.php weitere Hinweise. Unterstützung bei der Behebung von Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem EGVP leistet im Auftrag der Justizverwaltungen der EGVP-Support unter egvp@westernacher.com oder telefonisch unter 0 18 05 / 34 87 78 (Kosten: 0,14 Euro pro angefangene 60 Sekunden aus dem dt. Festnetz).



  • Seitenanfang
  • Seite drucken