Geschäftsprüfung

Typische Fragen bezüglich des elektronischen Rechtsverkehrs (ElRV) im Rahmen einer Geschäftsprüfung

Der Prüfer verlangt für XNotar eine Herstellererklärung nach § 17 DONot

§ 17 DONot betrifft die automationsgestützte Führung der Bücher und Verzeichnisse des Notars. Konkret geht es in § 17 Abs. 1 Satz 2 DONot um eine Bescheinigung des Herstellers der Software, dass keine nachträglichen Veränderungen der mit dem Ausdruck einmal abgeschlossenen Eintragungen mehr möglich sind. Zuständig für die Erstellung dieser Bescheinigung ist der Hersteller der im konkreten Fall verwendeten Notariatssoftware.

Da XNotar für die in § 17 DONot keine Funktionen zur Führung der Bücher und Verzeichnisse enhtält, ist die Erteilung einer entsprechenden Herstellererklärung für XNotar daher weder erforderlich noch möglich.

Eine Verschwiegenheitsvereinbarung gemäß § 26a Abs. 3 BNotO kann bezüglich XNotar mit der NotarNet GmbH abgeschlossen werden.

Der Prüfer verlangt vorab oder während des Termins den Ausdruck eines Prüfberichts

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie in der XNP-Basisanwendung der Bundesnotarkammer ein signiertes PDF-Dokument, z.B. in einer beN Nachricht in gesendete Elemente oder über das Dokumentenmodul
  2. Wählen Sie im PDF-Viewer sodann "Signatur prüfen" in der Aktionsleiste auf der rechten Seite
  3. Klicken Sie anschließend bitte in dem sich öffnenden Dialogfeld auf die Schaltfläche "Prüfprotokoll anzeigen".
  4. Das Prüfprotokoll öffnet sich im PDF-Viewer und kann sodann über die Funktionen in der Aktionsleiste auf der rechten Seite gedruckt oder heruntergeladen werden.

Der Notar wird gebeten, einen Nachweis zu führen, dass seine Karte das berufsbezogene Attribut „Notar“ aufweist

Öffnen Sie wie vorstehend beschrieben ein Prüfprotokoll für ein signiertes PDF-Dokument.

Im Punkt "Erweiterungen" unter Benutzerzertifikat (ab Seite 3) finden Sie unter "Berufsbezeichnung" das berufsbezogene Notarattribut.

Die Syntax lautet NOTAR(IN) in AMTSSITZ, BUNDESLAND, BESTÄTIGENDE STELLE

Der Prüfer verlangt einen Nachweis für die Akkreditierung des Vertrauensdiensteanbieters Bundesnotarkammer

Der Notar muss über ein auf Dauer prüfbares qualifiziertes Zertifikat eines qualifizierten Vertrauensdiensteanbieters sowie über die technischen Mittel für die Erzeugung und Validierung qualifizierter elektronischer Signaturen verfügen, § 33 Abs. 1 Satz 1 BNotO. Die Zertifizierungsstelle der Bundesnotarkammer ist ein qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter im Sinne des Artikel 20 Absatz 1 Satz 1 eIDAS-Verordnung. Die auf den qualifizierten Zertifikaten der Zertifizierungsstelle der Bundesnotarkammer beruhenden Signaturen genügen den Anforderungen an qualifizierte elektronische Signaturen im Sinne des Artikel 3 Nummer 12 eIDAS-Verordnung.

Die entsprechende Akkreditierung wurde der Bundesnotarkammer durch die Bundesnetzagentur erteilt und auf der Webseite der Bundesnetzagentur veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie auf https://zertifizierungsstelle.bnotk.de/.

XS
SM
MD
LG